1. September 2017

Zug Estates setzt Wachstumskurs erfolgreich fort

Die Zug Estates Gruppe blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurück und konnte in der Entwicklung der Suurstoffi in Risch Rotkreuz weitere Fortschritte erzielen. Im ersten Halbjahr 2017 steigerte die Zug Estates Gruppe den Liegenschaftenertrag im Vergleich zur Vorjahresperiode um 5.4% auf CHF 20.8 Mio. Das Konzernergebnis ohne Neubewertung erhöhte sich um 7.9% auf CHF 13.0 Mio.

 

 

 

<script type="text/javascript">var h=window.location.href;var ch=h.replace(/\?/g, "/_q_/");ch=encodeURI(ch.replace(/\x26/g, "/_a_/"));document.write(unescape("%3C")+"img alt='' src='http://r3.newsbox.ch/wire/d1183/c86/__"+ch+"' border='0' /"+unescape("%3E"));</script>

<noscript>

</noscript>

 

Medienmitteilung
Zug, 1. September 2017

Zug Estates setzt Wachstumskurs erfolgreich fort

  • Das Konzernergebnis ohne Neubewertungserfolg steigt um 7.9% auf CHF 13.0 Mio. (Vorjahrsperiode CHF 12.1 Mio.).
  • Der Liegenschaftenertrag erhöht sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 5.4% auf CHF 20.8 Mio. (Vorjahr CHF 19.7 Mio.).
  • Leerstandquote liegt per 30. Juni 2017 bei rekordtiefen 1.4% (30. Juni 2016: 4.2%).
  • Der Portfoliowert steigt auf CHF 1.34 Mrd.

Die Zug Estates Gruppe blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr zurück und konnte in der Entwicklung der Suurstoffi in Risch Rotkreuz weitere Fortschritte erzielen. Im ersten Halbjahr 2017 steigerte die Zug Estates Gruppe den Liegenschaftenertrag im Vergleich zur Vorjahresperiode um 5.4% auf CHF 20.8 Mio. Das Konzernergebnis ohne Neubewertung erhöhte sich um 7.9% auf CHF 13.0 Mio.

Zug Estates erzielte in den ersten sechs Monaten ein Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Neubewertung von CHF 19.6 Mio. Gegenüber der Vorjahresperiode entspricht dies einer Zunahme von 0.9%. Dabei stieg der Liegenschaftenertrag um 5.4% resp. um rund CHF 1.1 Mio. auf CHF 20.8 Mio. Der Bereich Hotel & Gastronomie konnte im Vergleich zum Vorjahr sowohl den Umsatz von CHF 8.3 Mio. als auch den Gross Operating Profit (GOP) von 41.7% nahezu halten. Der Betriebsaufwand der Gruppe lag im ersten Halbjahr infolge Vorinvestitionen in das zukünftige Wachstum des Portfolios mit CHF 11.6 Mio. 7.5% über dem Vorjahreswert.

Die Gruppe hat im ersten Halbjahr 2017 CHF 49.7 Mio. in die Weiterentwicklung ihrer Areale investiert. Zusätzlich erhöhte sich der Bilanzwert der Renditeliegenschaften aufgrund der Neubewertung netto um CHF 7.2 Mio. (Vorjahr: CHF 14.4 Mio.). Überdurchschnittliche Lage- und Objektqualitäten sowie die kontinuierliche Weiterentwicklung und Positionierung des Areals Suurstoffi trugen zum Neubewertungserfolg bei. Im Rahmen der Portfoliobereinigung hat Zug Estates zwei Objekte in Baar veräussert und damit einen Gewinn von CHF 1.0 Mio. erzielt.

Zur Finanzierung des weiteren Portfolioausbaus wurde im Januar 2017 erfolgreich eine 0.7%-Anleihe mit einer Laufzeit von 2017 bis 2022 und einem Volumen von CHF 100 Mio. emittiert.

Aufgrund des tieferen Neubewertungsgewinns lagen der EBIT mit CHF 26.1 Mio. und das Konzernergebnis mit CHF 20.0 Mio. unter den entsprechenden Vorjahreswerten. Das Konzernergebnis ohne Neubewertung stieg jedoch um 7.9% auf CHF 13.0 Mio.

Marktwert steigt, Leerstand sinkt
Auch im ersten Halbjahr 2017 konnte der Marktwert des Portfolios um 4.0% gesteigert werden und betrug per Stichtag CHF 1.34 Mrd.

Zudem hat sich die Leerstandsquote des Portfolios nochmals reduziert und lag per 30. Juni 2017 (Stichtagsbetrachtung) bei 1.4% (30. Juni 2016: 4.2%, 31. Dezember 2016: 1.8%).

Entwicklungsprojekte und Vermarktung auf Kurs
Bei der Entwicklung und Vermarktung der Areale Suurstoffi und Zentrum Zug wurden weitere Fortschritte erzielt:

  • Der Bau der dritten Realisierungsetappe resp. der Gebäude S16, S18 und S20 in der Suurstoffi verläuft planmässig. Die Fertigstellung und die etappierte Übergabe an die Mieter erfolgen im vierten Quartal 2017 und werden im ersten Quartal 2018 abgeschlossen sein. Das Investitionsvolumen für die 11'331 m2 Gewerbeflächen und 152 Wohnungen beträgt rund CHF 110 Mio. Hauptmieter sind die Carsharing-Anbieterin Mobility sowie das Marktforschungsinstitut GfK. Der aktuelle Vermietungsstand bei den Wohnungen beträgt 100%, bei den Gewerbeflächen 76%.
  • Nach Plan verläuft der Neubau des derzeit höchsten Holzhochhauses der Schweiz. Das Investitionsvolumen für das Bürogebäude S22 beträgt rund CHF 55 Mio. 44% der Gewerbefläche konnten bereits langfristig an Amgen und Arval (Schweiz) AG vermietet werden. Verhandlungen mit weiteren Mietinteressenten sind teilweise weit fortgeschritten. Der Bezug ist im Sommer 2018 geplant.
  • Das Gartenhochhaus Aglaya befindet sich in der Realisierungsphase. Die Fertigstellung ist Anfang 2019 geplant. Das Investitionsvolumen beträgt CHF 100 Mio., wobei fast 90% auf Promotionsobjekte entfallen. Per Ende August 2017 sind 51% der Wohnungen verkauft oder reserviert.
  • Der Bebauungsplan für den Campus Hochschule Luzern wurde am 29. November 2016 von der Gemeindeversammlung Risch Rotkreuz genehmigt und am 28. März 2017 vom Regierungsrat des Kantons Zug bewilligt. Seit dem 26. Juli 2017 ist nun auch die Baubewilligung rechtskräftig. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf CHF 175 Mio. Realisiert werden drei Gebäude mit rund 26'000 m2 vermietbarer Gewerbefläche. Fast zwei Drittel dieser Fläche sind bereits langfristig an die Hochschule Luzern vermietet. Die Fertigstellung des Campus ist auf Sommer 2019 vorgesehen.
  • Aufgrund der anhaltend guten Nachfrage nach Gewerbeflächen hat Zug Estates entschieden, die Planung für die verbleibenden zwei Gebäude in der Suurstoffi (S43 und S45) auszulösen.
  • Im Zentrumsareal Zug wurde die Masterplanung für die Zentrumsentwicklung initiiert. Erste Resultate hierzu werden im ersten Quartal 2018 erwartet.
  • Des Weiteren wurden die Vorbereitungsarbeiten zur Sanierung der 73 Zimmer im Parkhotel Zug abgeschlossen. Die Umsetzung findet im zweiten Halbjahr 2017 statt.



Ausblick auf das zweite Halbjahr 2017
Operativ erwarten wir im Bereich Immobilien steigende Erträge, dies aufgrund der ganzjährig ertragswirksamen Mietflächen der Hochschule Luzern und dem im vierten Quartal 2017 geplanten Teilbezug der dritten Realisierungsetappe in der Suurstoffi.

Im Segment Hotel & Gastronomie gehen wir aufgrund der Zimmersanierung im Parkhotel Zug von einem leicht rückläufigen Umsatz aus.

Für das gesamte Jahr rechnen wir mit einem auf Vorjahresniveau liegenden Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Neubewertung. Aufgrund der erwarteten Abschwächung der Marktdynamik gehen wir davon aus, dass der Erfolg aus Neubewertung Renditeliegenschaften (netto) und somit auch das Konzernergebnis unter Vorjahr liegen werden. Das Konzernergebnis ohne Neubewertung wird über Vorjahr erwartet.

Insgesamt rechnen wir für 2017 mit Investitionen von rund CHF 160 Mio. inklusive Promotionsliegenschaft.