Mehr erfahren

Mehrwert für Mensch und Natur durch Innovation

INNOVATION

Wir setzen auf Innovationen, die zur Qualitätssteigerung unserer Produkte und Dienstleistungen, zur Optimierung unserer Prozesse sowie zur Reduktion unseres Ressourcenverbrauchs beitragen. Der Fokus auf Nachhaltigkeit ist ein starker Innovationstreiber für Zug Estates. Denn unser Zero-Zero-Ziel, die Kreislaufwirtschaft sowie der Anspruch, die Biodiversität auf unseren Arealen zu fördern, zwingen uns immer wieder, Bewährtes zu hinterfragen und Neues auszuprobieren. Dabei spielt digitale Technologie eine wichtige Rolle. Mit ihrer Hilfe können wir effizientere, vernetzte und intelligente Quartiere erstellen, mit klarem Mehrwert für die Nutzer, die Umwelt und unseren wirtschaftlichen Erfolg.

Zug Estates ist Vorreiterin bei der Nutzung von erneuerbaren Energien.

Mit dem ersten und höchsten Holzhochhaus der Schweiz leistete Zug Estates Pionierarbeit im Bereich Holzbau.

Das Gartenhochhaus Aglaya ist ein Leuchtturmprojekt mit einer nationalen Ausstrahlungskraft.

Mit der Entwicklung des Suurstoffi-Areals haben wir ein Entwicklungsprojekt realisiert, das in Sachen Architektur, Begrünung und Energieeffizienz ein einzigartiges Konzept darstellt.

AUSZEICHNUNGEN UND AWARDS

Arc Award 2017

Arc Award 2017 in der Kategorie «BIM Innovation» für das Gartenhochhaus Aglaya

Arc Award 2018

Arc Award 2018 in der Kategorie «BIM Innovation» für das Baufeld 1 Suurstoffi Campus

Prix Lignum 2018

Silbermedaille für das erste Holzhochhaus der Schweiz

SVSM Award 2018

SVSM (Schweizerischen Vereinigung für Standortmanagement) Award 2018: Suurstoffi-Areal

Weitere Stories

Empfehlungen für Sie

BERICHTERSTATTUNG NACH GRI

Bei Zug Estates nutzen wir Innovation zur Steigerung der Qualität unserer Produkte und Dienstleistungen sowie zur Optimierung unserer Prozesse. Wir sind beispielsweise Vorreiterin bei der Nutzung von erneuerbaren Energien (Energiesystem in der Suurstoffi mit Anergienetz und ZEV über das gesamte Areal) und haben in den Bereichen Holzbau (erstes Holzhochhaus (S22) und höchstes Holzhochhaus (Arbo)) und Fassadenbegrünung (Gartenhochhaus Aglaya) Pionierarbeit geleistet. Mit der Entwicklung des Suurstoffi-Areals haben wir ein Entwicklungsprojekt realisiert, das in Sachen Architektur, Begrünung und Energieeffizienz schweizweit ein einzigartiges Konzept darstellt.

Der Fokus auf Nachhaltigkeit ist ein starker Innovationstreiber für Zug Estates. Denn unser Zero-Zero-Ziel, die Kreislaufwirtschaft sowie der Anspruch, die Biodiversität auf unseren Arealen zu fördern, zwingen uns immer wieder, Bewährtes zu hinterfragen und Neues auszuprobieren. Dabei spielt digitale Technologie eine wichtige Rolle. Mit ihrer Hilfe können wir effizientere, vernetzte und intelligente Quartiere erstellen, mit klarem Mehrwert für die Nutzer, die Umwelt und unseren wirtschaftlichen Erfolg. Ein konkretes Projekt ist der Aufbau einer Mastersteuerung für das Suurstoffi-Areal. Das System soll künftig automatisch die Temperatur des Anergienetzes über eine programmierte Steuerungslogik regeln, in dem es Solarthermie oder den Rückkühler bedarfsgerecht ein- oder ausschaltet.

Das Thema Innovation ist aufgrund dieser vielfältigen Auswirkungen auf die Geschäftstätigkeit von zentraler Bedeutung für den unternehmerischen Erfolg. Deshalb legt Zug Estates grossen Wert darauf, Innovation in der Unternehmenskultur zu verankern. Dazu gehört, dass sich die Mitarbeitenden regelmässig über neue Entwicklungen austauschen, beispielsweise im Rahmen von Brown-Bag-Lunches zu Themen wie Personalvorsorge, Tech-LAN, Weiterentwicklung Nachhaltigkeitsstrategie oder Handhabung von Mängeln und Garantieleistungen.

Unter der Aufsicht des Leiters Portfoliomanagement fokussiert sich Zug Estates aktuell auf ausgewählte Innovationsthemen und treibt diese gezielt voran. Dazu gehören beispielsweise die Weiterentwicklung der Arealsteuerung für das Energiesystem im Suurstoffi-Areal sowie digitale Anwendungen in der Bewirtschaftung. Auch das Thema Mobilität befindet sich auf der Innovationsagenda. Im Suurstoffi-Areal haben wir mit der «Sorglos mobil»-App ein innovatives Pilotprojekt lanciert, das umfassende Mobilitätsangebote vereint. Die Testphase läuft bis Ende 2021.

Um eine offene und innovationsfördernde Herangehensweise noch stärker in allen Bereichen der Geschäftstätigkeit zu verankern, arbeiten wir mit externen Partnern zusammen. Wir sind Teil des Innovationsparks Zentralschweiz in Rotkreuz, in dessen Rahmen unsere Mitarbeitenden immer wieder an Innovationsworkshops teilnehmen. Weitere Innovationspartnerschaften bestehen mit diversen Forschungsinstitutionen wie beispielsweise der Hochschule Luzern (HSLU). Die Zusammenarbeit mit der HSLU ermöglicht es uns, unsere Ideen regelmässig auf Basis von wissenschaftlichen Studien zu prüfen und weiterzuentwickeln. Das Suurstoffi-Areal ist auch für andere ein beliebtes Studienobjekt. So untersuchte die HSLU 2019 beispielsweise, wie sich die Begrünung von Arealen und Gebäuden auf den Hitzeinseleffekt auswirkt.

Diverse Preise und Awards anerkennen unseren bisherigen Pioniergeist in vielfältigen Themenbereichen. So erhielten wir 2017 und 2018 den Arc-Award im Bereich BIM Innovation für das Gartenhochhaus Aglaya sowie das Suurstoffi-Areal. Zudem gewannen wir 2018 die Silbermedaille des Prix Lignum für das erste Holzhochhaus der Schweiz und einen Award der Schweizerischen Vereinigung für Standortmanagement (SVSM) für innovative Projekte in den Bereichen Standortentwicklung, Standortmarketing und Wirtschaftsförderung, ebenfalls für das Suurstoffi-Areal.

Diese Anerkennung ist für uns ein Ansporn, nicht nachzulassen in den Bemühungen, innovative Lösungen zu suchen und ihren Nutzen für unsere Stakeholder zu prüfen – bzw. diese Lösungen im positiven Fall umzusetzen.

Meist gesucht: