Home  /  Journal  /  Artikel

Circulago ist in Betrieb

Seit dem 1. April 2020 wird das gesamte Einkaufszentrum Metalli und erste umliegende Liegenschaften mit erneuerbarer Wärme- und Kälteenergie aus dem Zugersee versorgt.

WWZ baut ein Fernwärmenetz, dass die Stadt Zug und Baar-Süd mit umweltfreundlicher Wärme- und Kälteenergie versorgt. Nach Fertigstellung des Grossprojekts spart die Region 25'000 Tonnen CO2 jährlich.

Im Juli 2018 gab Zug Estates bekannt, bis 2025 sämtliche Liegenschaften in Zug an Circulago anzuschliessen. Knapp zwei Jahre später ging am 1. April 2020 die Quartierzentrale Metalli in Betrieb - ein wichtiger Meilenstein für Zug Estates. Dank Circulago wird das gesamte Portfolio ab 2025 nahezu CO2-frei betrieben werden können. Dadurch können künftig rund 780 Tonnen CO2 pro Jahr eingespart werden. Die Wärme wird zu 85 Prozent und die Kälte zu 100 Prozent aus dem Seewasser-Energieverbund gewonnen.

Blick in den Wärmepumpenraum der Energiezentrale im Metalli

Ein Glücksfall für Zug Estates

Der Wärmeverbund Circulago entspricht genau der Philosophie von Zug Estates und ist so gesehen für das Unternehmen ein Glücksfall. Zug Estates hat sich nämlich zum Ziel gesetzt, ihr gesamtes Immobilienportfolio ohne CO2-Emissionen zu betreiben. Nicht nur neu realisierte Gebäude, sondern alle Liegenschaften im Bestand sollen hinsichtlich dieses Ziels optimiert werden. Dabei strebt das Unternehmen den Ansatz Zero-Zero an: Betrieb des Portfolios ohne CO2-Emissionen und möglichst ohne zusätzliche Energiezufuhr von aussen.