Home  /  Journal  /  Artikel

Coworking: Mobiles Arbeiten macht mobil

Coworking-Arbeitsplätze wie diejenigen von Spaces zeigen, wie das Arbeiten der Zukunft bereits heute funktioniert. Ende 2019 eröffnet das Unternehmen einen Standort in der Suurstoffi.

Die Türe mit der Beschriftung «Welcome home, oops, we meant welcome to work» am Bleicherweg in Zürich öffnet den Weg in eine neue Arbeitswelt. Auf den Mietflächen des Coworking-Anbieters Spaces herrscht emsiges Treiben, ein ständiges Kommen und Gehen von Personen unterschiedlichster Nationalitäten. Die Inneneinrichtung wurde offen gestaltet und mit viel Hingabe zum Detail eingerichtet. Angeregt wird zu zweit in Sitznischen oder in Gruppen an grossen Konferenztischen diskutiert – in verschiedenen Sprachen. In anderen Bereichen kann konzentriert an Einzelarbeitsplätzen oder vertraulich in Telefonzellen-ähnlichen Räumen gearbeitet werden. Beliebt ist der gemeinsame Aufenthaltsbereich, wo ein Barista frischen Kaffee zubereitet.

Spaces gehört wie die Business-Center-Betreiberin Regus zum Workspace-Provider IWG. Die gleiche kreative Arbeitsatmosphäre will Garry Gürtler, Geschäftsführer IWG Schweiz, ab Herbst 2019 am neuen Standort auf dem Suurstoffi-Areal anbieten. Seine Vorfreude kann er nicht verbergen: «Auf 1800 m2 werden wir in Rotkreuz mit einer umfassenden Infrastruktur und einer ausgeprägten Dienstleistungskultur unsere Kunden überzeugen. Die Inneneinrichtung wird die einzigartige Architektur des grünen Gartenhochhauses Aglaya aufnehmen und widerspiegeln.»

Hohes Wachstum erwartet

Coworking-Standorte wie derjenige von Spaces schiessen in der ganzen Schweiz wie Pilze aus dem Boden. Fristete diese Arbeitsform vor wenigen Jahren noch ein Nischendasein, werden heute bereits über 150 Standorte in der Schweiz betrieben. Das Wachstumspotenzial ist nach wie vor gross, daher plant Spaces in den nächsten vier bis fünf Jahren die Eröffnung von bis zu 20 weiteren Standorten, darunter in der Suurstoffi Rotkreuz. Aber nicht nur die Nachfrage nach Coworking steige. Der gesamte Markt rund um das mobile Arbeiten solle in der Schweiz weiterhin stark wachsen, ist Garry Gürtler überzeugt: «In London oder Amsterdam werden bereits 5 bis 8 Prozent der Büroflächen nicht mehr fix gemietet, in der Schweiz noch kein halbes Prozent.»

Zug als attraktiver Standort

IWG ist seit 15 Jahren in Zug verortet, seit 2011 mit Regus auch in der Metalli. Ende letzten Jahres hat Regus im Zentrum von Zug 400 m2 Bürofläche hinzugemietet. Für Garry Gürtler ist die Stadt Zug ein äusserst attraktiver Standort  für sein Unternehmen. In kurzer Distanz seien viele internationale Firmen von der Pharma- bis zur Cryptobranche zu finden, die ihre Bürokapazitäten schnell anpassen würden. «Sie suchen flexible Mietlösungen, da sie sich zeitlich und räumlich nicht mehr über Jahre binden wollen», ergänzt Gürtler. Die steigende Nachfrage ruft Konkurrenz auf den Plan – auch in der Region Zug. Garry Gürtler sieht aber klare Vorteile für sein Unternehmen: «Als weltweit erster Anbieter von flexiblen Arbeitsplatzlösungen verfügen wir über 30 Jahre Erfahrung. Wir sind börsenkotiert, und unser Geschäftmodell ist profitabel. Egal ob sie in Europa, Amerika, Asien oder in Afrika arbeiten möchten: Als IWG-Kunden finden Sie mit unserer App jeden Standort mit ein paar Fingertipps und Sie buchen Ihren Coworking-Platz oder Ihren Meetingraum online.

Sitznischen, Aufenthaltsräume und grosse Konferenztische: Ähnlich wie hier am Bleicherweg 10 in Zürich werden dereinst die Coworking-Arbeitsplätze im Gartenhochhaus Aglaya aussehen.

Steigendes Bedürfnis nach Flexibilität

Eine Pionierin ist die Schweiz nicht, wenn es um neue Arbeitsformen wie Coworking geht. Dies habe auch sein Gutes, erklärt Garry Gürtler: «Die Entwicklung in der Schweiz ist durchdachter und somit nachhaltiger.» Weltweit geht der Trend in Richtung mehr Flexibilität, sowohl was Arbeitszeit als auch was Arbeitsort betrifft. Die Mitarbeitenden der Zukunft entscheiden spontan, ob sie zu Hause, unterwegs, im Geschäft oder irgendwo an einem Coworking-Standort arbeiten wollen. Dazu benötigen sie nur einen Internetanschluss. In diesem Sinne bezeichnet die Türbeschriftung von Spaces am Bleicherweg 10 die kommende Arbeitswelt perfekt.

Garry Gürtler

Garry Gürtler ist seit 2016 Geschäftsführer IWG Schweiz. Zu IWG gehören unter anderem die Marken Regus und Spaces, die auch in der Schweiz vertreten sind. Der Marke Regus (eine Tochterfirma von IWG) ist Garry Gürtler seit über 17 Jahren treu: In dieser Zeit hat er unter anderem das Regus-Geschäft in der Schweiz, in Russland, auf dem Balkan und im Nahen Osten aufgebaut. Garry Gürtler ist der bekannteste Experte für Coworking und flexible Bürolösungen der Schweiz, der mit seiner langjährigen, internationalen Erfahrung und seinem tiefen Verständnis für Technologie, Mobilität und Globalisierung überzeugt.