8. März 2019

Die Zug Estates Gruppe steigert das Konzernergebnis erneut deutlich

Die Zug Estates Gruppe setzt ihren Wachstumskurs erfolgreich fort. Innert Jahresfrist stiegen sowohl der Liegenschaftenertrag (+11.8%), der Betriebsertrag (+8.3%), das Konzernergebnis (+12.2%) als auch das Konzernergebnis ohne Neubewertung (+8.9%). Zudem erhöhte sich der Portfoliowert um 9.1% und beträgt per Ende 2018 CHF 1.54 Mrd. Eine Grundlage des Erfolgs ist die nach wie vor tiefe Leerstandsquote. Diese konnte trotz 152 zusätzlichen Wohnungen und über 13 000 m2 fertiggestellten Gewerbeflächen auf tiefen 2.9% (Vorjahr: 1.5%) gehalten werden. Attraktive und nachfrageorientierte Mietprodukte sowie eine zielgerichtete Vermarktungstätigkeit sorgen für eine rasche Absorption der neuen Flächen in einem umkämpften Markt für Gewerbeflächen.

 

 

 

<script type="text/javascript">var h=window.location.href;var ch=h.replace(/\?/g, "/_q_/");ch=encodeURI(ch.replace(/\x26/g, "/_a_/"));document.write(unescape("%3C")+"img alt='' src='https://r3.newsbox.ch/wire/d1183/c435/__"+ch+"' border='0' /"+unescape("%3E"));</script>

<noscript>

</noscript>

 

Medienmitteilung

Zug, 8. März 2019

Die Zug Estates Gruppe steigert das Konzernergebnis erneut deutlich

  • Das Konzernergebnis steigt um 12.2% auf CHF 38.8 Mio.
  • Das Konzernergebnis ohne Neubewertungserfolg steigt um 8.9% auf CHF 28.6 Mio.
  • Der Liegenschaftenertrag erhöht sich um 11.8% auf CHF 50.8 Mio.
  • Zum ersten Mal übersteigt der Portfoliowert die CHF-1.5-Mrd.-Grenze.
  • Dividendenstrategie:
    • Der Verwaltungsrat beabsichtigt, ab der Generalversammlung 2020 jeweils eine Dividende mit einem jährlichen Dividendenwachstum von 10% zu beantragen. Dies bis die Ausschüttungsquote ein Niveau von zwei Dritteln des operativen Gewinns erreicht und solange keine grösseren Investitionstätigkeiten anfallen.
    • An der Generalversammlung 2020 und 2021 soll eine Sonderdividende aus dem Verkauf der Eigentumswohnungen Aglaya vorgeschlagen werden.
  • Peter Wicki ersetzt Kim Riese als Leiter Entwicklung und Bauprojekte und ergänzt die Geschäftsleitung der Zug Estates AG.

Die Zug Estates Gruppe setzt ihren Wachstumskurs erfolgreich fort. Innert Jahresfrist stiegen sowohl der Liegenschaftenertrag (+11.8%), der Betriebsertrag (+8.3%), das Konzernergebnis (+12.2%) als auch das Konzernergebnis ohne Neubewertung (+8.9%). Zudem erhöhte sich der Portfoliowert um 9.1% und beträgt per Ende 2018 CHF 1.54 Mrd. Eine Grundlage des Erfolgs ist die nach wie vor tiefe Leerstandsquote. Diese konnte trotz 152 zusätzlichen Wohnungen und über 13 000 m2 fertiggestellten Gewerbeflächen auf tiefen 2.9% (Vorjahr: 1.5%) gehalten werden. Attraktive und nachfrageorientierte Mietprodukte sowie eine zielgerichtete Vermarktungstätigkeit sorgen für eine rasche Absorption der neuen Flächen in einem umkämpften Markt für Gewerbeflächen.

Die Fertigstellung des Baufelds A und des Holzhochhauses S22 führte zu einer markanten Steigerung des Liegenschaftenertrags um 11.8% auf 50.8 Mio.

 

In einem anhaltend kompetitiven Marktumfeld konnte der Ertrag Hotel & Gastronomie von CHF 16.1 Mio. auf CHF 16.7 Mio. (+3.4%) gesteigert werden. Der Gross Operating Profit (GOP) bleibt mit 40.6% weiterhin hoch. Dazu beigetragen haben mitunter die sanierten Zimmer im Parkhotel Zug sowie eine überdurchschnittlich hohe Nachfrage nach unseren 49 Serviced City Apartments im Zentrum von Zug. Der Betriebsertrag erhöhte sich um stattliche CHF 5.4 Mio. (+8.3%) auf CHF 70.8 Mio.

 

Aufgrund von grösseren, werterhaltenden Investitionen in der Metalli stieg der Betriebsaufwand erwartungsgemäss um CHF 2.8 Mio. auf CHF 28.6 Mio. (+10.9%). Das Betriebsergebnis vor Abschreibung und Neubewertung erhöhte sich im Jahresvergleich um 6.6% auf CHF 42.2 Mio.

 

Die weiterhin hohe Nachfrage nach Immobilien kombiniert mit den hervorragenden Lagequalitäten unserer Areale führte auch im Berichtsjahr zu einem positiven und 27.2% über dem Vorjahr liegenden Neubewertungserfolg von CHF 11.1 Mio.

 

Dank der Aufnahme weiterer Finanzierungen zu sehr attraktiven Konditionen erhöhte sich das Finanzergebnis trotz hohen Investitionen in unser Portfolio nur leicht um 2.7% auf negative CHF 5.7 Mio. Der durchschnittliche Fremdkapitalsatz konnte von 2.0% auf 1.8% gesenkt werden, während sich die durchschnittliche Restlaufzeit von 6.4 auf 5.4 Jahre reduzierte.

 

Mit diesen überzeugenden Resultaten aus beiden Geschäftsfeldern resultiert sowohl eine Steigerung des Konzernergebnisses um 12.2% auf CHF 38.8 Mio. als auch eine erneute Erhöhung des Konzernergebnisses ohne Neubewertungserfolg um 8.9% auf CHF 28.6 Mio.

 

Dividendenstrategie: Erneute Steigerung der Ausschüttung

Zug Estates strebt auch für das laufende Jahr ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Reinvestition und Ausschüttung an die Aktionäre an. Basierend auf dem soliden Ergebnis kann der Verwaltungsrat der Generalversammlung 2019 eine um 9.8% höhere Ausschüttung von CHF 28.00 pro Namenaktie Serie B vorschlagen. Dies entspricht einer Ausschüttungsquote von 49.9%. Seit Börsengang 2012 erhöhte sich die Ausschüttung somit um CHF 13.00 (+86.6%).

 

Die in den kommenden zwei Jahren zu erwartenden Sondereffekte aus den Verkaufserlösen des Promotionsprojekts Aglaya waren Anlass für die Überarbeitung der bestehenden Dividendenstrategie der Zug Estates Holding AG. Der Verwaltungsrat beabsichtigt, ab der Generalversammlung 2020 jeweils eine Dividende mit einem jährlichen Dividendenwachstum von 10% zu beantragen. Dies bis die Ausschüttungsquote ein Niveau von zwei Dritteln des operativen Gewinns erreicht und solange keine grösseren Investitionstätigkeiten anfallen. Zudem soll der Generalversammlung 2020 und 2021 jeweils eine zusätzliche Sonderdividende aus dem Verkauf der Eigentumswohnungen Aglaya vorgeschlagen werden.

 

Portfoliowert überschreitet erstmals die CHF-1.5-Mrd.-Grenze

Zug Estates hat im Berichtsjahr wiederum hohe CHF 117.5 Mio. in den weiteren Ausbau ihres Portfolios investiert. Weitere CHF 18.1 Mio. wurden in das Promotionsprojekt Aglaya investiert, wo inzwischen bereits 90% der Wohnungen verkauft oder reserviert sind. Der Marktwert des gesamten Portfolios erhöhte sich somit deutlich um 9.1% auf CHF 1.54 Mrd. (Vorjahr: CHF 1.41 Mrd.). Die weiterhin solide Eigenkapitalquote reduzierte sich durch die Investitionstätigkeit von 56.8% auf 54.4%.

 

Entwicklung und Vermarktung im Einklang

Bedingt durch die Fertigstellung des Baufelds A und des Bürogebäudes S22 flossen zusätzlich 152 Wohnungen und rund 13 000 m2 Gewerbeflächen in die Leerstandsberechnung ein. Dank überdurchschnittlichen Lage- und Objektqualitäten des Portfolios und einer sehr guten Vermarktungsleistung konnte die Leerstandsziffer per 31.12.2018 trotz diesem stattlichen Flächenzuwachs auf tiefen 2.9% gehalten werden (Vorjahr: 1.5%). Darüber hinaus wurden in der Berichtsperiode weitere Gewerbemietverträge über insgesamt 3‘000 m2 abgeschlossen, welche in der Leerstandsquote noch nicht berücksichtigt sind.

 

Erhöhung der Transparenz und Vergleichbarkeit

Mit der Absicht, die Transparenz und Vergleichbarkeit ihrer Berichterstattung zu erhöhen, hat sich Zug Estates entschieden, den Ausweis ihrer Beteiligung an der Miteigentümergemeinschaft Metalli mittels einer Quotenkonsolidierung in ihrer Berichterstattung auszuweisen. Bis anhin wurde der gesamte Erfolgsbeitrag aus dieser Beteiligung im Liegenschaftenertrag ausgewiesen. Neu werden die einzelnen Positionen in den jeweiligen Erfolgsrechnungspositionen anteilsmässig ausgewiesen. Diese Änderungen haben in der laufenden Berichterstattung sowie in der Berichterstattung des kommenden Halbjahres 2019 eine Anpassung der Vorjahreszahlen zur Folge.

 

Weitere Entwicklungs- und Vermarktungserfolge

In beiden Arealen konnten weitere Entwicklungs- und Vermarktungserfolge erzielt werden.

 

Zentrumsareal Zug

  • Die Weiterentwicklung und Erneuerung des Metalli-Areals als wichtiger Begegnungsort für die Stadt Zug erfolgt entlang sorgfältig festgelegter Grundsätze. Identitätsstiftende Elemente bleiben erhalten und unter anderem werden mehr Freiräume und Begegnungsorte geschaffen. Zudem sollen neue Nutzungsmöglichkeiten entstehen, die der Zuger Bevölkerung einen echten Mehrwert bieten. Momentan arbeitet Zug Estates mit der Stadt Zug eine gemeinsame Planungsvereinbarung aus, die im Sommer/Herbst 2019 vorliegen sollte. Im Anschluss wird das Projekt mit weiteren Anspruchsgruppen und unter Miteinbezug der Öffentlichkeit im Dialog konkretisiert.
  • Die Büroflächen in der Metalli erfreuen sich weiterhin einer guten Nachfrage. Mit Kolmar, unserem grössten Büromieter, konnte eine Vertragsverlängerung bis 2027 zu attraktiven Marktkonditionen unterzeichnet werden. Zudem hat Regus weitere 380 m2 Büroflächen angemietet. Insgesamt wurden im Berichtsjahr alleine in der Metalli Mietverträge von mehr als 3 000 m2 verlängert und erneuert.
  • In der Liegenschaft Baarerstrasse 14a verlaufen die Sanierungsarbeiten nach Plan. In der ersten Etappe wurden CHF 3.3 Mio. investiert; die nächste Etappe über weitere CHF 1.1 Mio. folgt 2019. Die termingerecht abgeschlossenen Ladenflächenerweiterungen bei den Mietern Esprit und Confiserie-Café Speck führen zu zusätzlichen Mieteinnahmen von TCHF 95 pro Jahr.
  • Die umfassenden Sanierungsarbeiten in den Bereichen Hotelzimmer, Gästetoiletten, Dach und Aussenraum bei unserer Tochtergesellschaft Hotelbusiness Zug AG konnten abgeschlossen werden. Das neue Zimmerdesign stösst bei Gästen auf ein durchwegs positives Feedback, was sich auch in höheren Umsätzen widerspiegelt.
  • Ab dem 30. August 2019 wird mit Läderach Chocolatier Suisse eine weitere zugkräftige Marke die Einkaufs-Allee Metalli bereichern.
  • Im Juli 2018 unterzeichneten Zug Estates und WWZ Energie eine Absichtserklärung zum Anschluss der Überbauung Metalli an den Wärmeverbund Circulago. Ab 2020 wird die Metalli die benötigte Wärme zu 85% und die Kälte zu 100% aus dem Wasser des Zugersees gewinnen. Dies führt zu einer jährlichen CO2-Einsparung von 780 Tonnen – ein wichtiger Meilenstein für unsere Nachhaltigkeitsstrategie.

 

Suurstoffi Rotkreuz

  • Die Übergabe des Baufelds A (Suurstoffi 16, 18, 20) an die Mieter wurde per Ende Februar 2018 abgeschlossen. Insgesamt investierte Zug Estates rund CHF 115.3 Mio. in diese dritte Bauetappe. Nebst den bereits ansässigen Firmen Mobility und GfK werden im Baufeld A eine Ärztegemeinschaft, ein MRI-Zentrum und ein Coiffeur einziehen. Der Vermietungsstand der Wohnungen beträgt 100%, derjenige der Gewerbeflächen 86%.
  • Die Bauarbeiten für das Holzhochhaus S22 konnten im Juli plangemäss beendet werden. Die Flächenübergaben an den Ankermieter Amgen sowie an weitere Mieter wie Arval und Mobilezone sind termingerecht erfolgt. Zudem konnten mit dem weltgrössten Bierbrauer AB InBev und dem Gastrounternehmen Hello Suurstoffi AG zwei weitere attraktive und langjährige Mieter gefunden werden. Der Vermietungsstand beträgt 75%. Verhandlungen mit weiteren Mietinteressenten für die Restfläche von rund 3 000 m2 sind teilweise schon weit fortgeschritten.
  • Das Gartenhochhaus Aglaya hat im Oktober 2018 die Gebäudehöhe von 70 Metern erreicht. Die Fertigstellung und der Bezug erfolgen im Q4 2019 in Etappen. Das Investitionsvolumen beträgt rund CHF 100 Mio., wobei 92% auf die Promotion entfallen. Per Ende Jahr 2018 waren bereits 87% der Wohnungen reserviert oder verkauft. Zudem konnten die rund 1 800 m2 Gewerbeflächen im 1. bis 3. OG langfristig an den internationalen Coworking-Anbieter Spaces sowie die Gastrofläche im Erdgeschoss vermietet werden.
  • Die Bauarbeiten für die Realisierung des Campus der Hochschule Luzern auf dem Baufeld 1 verlaufen nach Plan, so dass die erste Etappe der Hochschule Luzern voraussichtlich termingerecht per Q3 2019 übergeben werden kann. Die Fertigstellung der zweiten Etappe ist auf Ende Q2 2020 vorgesehen. Rund 70% der insgesamt 26 000 m2 Mietflächen sind bereits langfristig vermietet. Die restlichen noch zu vermietenden Büroflächen erfreuen sich einer guten Nachfrage. Erste Verträge konnten bereits unterzeichnet werden oder stehen kurz davor.

 

Personelle Änderung in der Führungsstruktur

Der Verwaltungsrat und die Geschäftsleitung der Zug Estates Holding AG haben Peter Wicki (47) als Nachfolger von Kim Riese als Leiter Entwicklung und Bauprojekte und damit Mitglied der Geschäftsleitung der Zug Estates AG gewählt. Er wird seine Tätigkeit bei Zug Estates am 1. September 2019 aufnehmen.

 

Peter Wicki, MRICS, ist diplomierter Architekt ETH mit einem Master of Science in Real Estates (CUREM). Zudem absolviert er derzeit ein Executive MBA an der HSG. Seit 2012 ist er Leiter des Portfoliomanagements und Mitglied der Geschäftsleitung von SBB Immobilien. Zuvor war er als Immobilienberater und -bewerter für Wüest Partner in Deutschland und in der Schweiz tätig.

 

Portraitbild: https://zugestates.cloud-hosting.ch/index.php/s/DKHnGst17o8QBPL

 

Ausblick 2019

Für das Geschäftsjahr 2019 gehen wir von einer markanten Steigerung des Betriebsergebnisses vor Abschreibung und Neubewertung aus, welche insbesondere durch die erste Tranche des erwarteten Verkaufserlöses der Aglaya-Wohnungen begründet ist. Das Konzernergebnis ohne Neubewertungserfolg erwarten wir wiederum über Vorjahr.

 

Im Geschäftsbereich Immobilien rechnen wir aufgrund der ganzjährigen Mieterträge aus S22 und dem Baufeld A sowie dem Bezug der ersten Bauetappe des Baufelds 1 und der Mietfläche von Aglaya mit steigenden Mieterträgen. Gleichzeitig wird sich der Liegenschaftenaufwand aufgrund weiterer Unterhaltsarbeiten in der Metalli und in der Suurstoffi erhöhen.

 

Im Segment Hotel & Gastronomie gehen wir davon aus, dass Umsatz und Gross Operating Profit auf Vorjahresniveau gehalten werden können.

 

Berichterstattung vom 8. März 2019
Sie finden den ausführlichen Bericht zum Geschäftsjahr auf unserer Website: https://www.zugestates.ch/mn/downloads.html

 

Heute um 11.00 Uhr findet im Parkhotel Zug eine Analysten- und Medienkonferenz statt. Dr. Beat Schwab (VRP), Tobias Achermann (CEO) und Mirko Käppeli (CFO) werden das Jahresergebnis 2018 präsentieren. Anmeldung an ir@zugestates.ch (bis 10.00 Uhr).

 

Um 14.30 Uhr wird ein Webcast in Deutsch durchgeführt. Nach der Präsentation stehen Tobias Achermann (CEO) und Mirko Käppeli (CFO) für Fragen zur Verfügung.

 

Live-Präsentation: https://webcasts.eqs.com/zugestate20190308

Einwahlnummer: +41 44 580 65 22 / PIN: 59518720#


Die zugehörige Präsentation kann ab 14.00 Uhr auf unserer Website https://www.zugestates.ch/mn/downloads.html eingesehen werden.