30. November 2016

Gemeindeversammlung Risch genehmigt Bebauungsplananpassung

Die Gemeindeversammlung von Risch Rotkreuz hat gestern Abend der Anpassung des Bebauungsplans Langweid, neu Suurstoffi West, zugestimmt. Damit ist ein weiterer Meilenstein für die Weiterentwicklung des Areals Suurstoffi gelegt.

 

 

 

<script type="text/javascript">var h=window.location.href;var ch=h.replace(/\?/g, "/_q_/");ch=encodeURI(ch.replace(/\x26/g, "/_a_/"));document.write(unescape("%3C")+"img alt='' src='https://r3.newsbox.ch/wire/d1183/c31/__"+ch+"' border='0' /"+unescape("%3E"));</script>

<noscript>

</noscript>

 

Medienmitteilung

30. November 2016

Gemeindeversammlung Risch genehmigt Bebauungsplananpassung

Die Gemeindeversammlung von Risch Rotkreuz hat gestern Abend der Anpassung des Bebauungsplans Langweid, neu Suurstoffi West, zugestimmt. Damit ist ein weiterer Meilenstein für die Weiterentwicklung des Areals Suurstoffi gelegt.

Die Stimmbevölkerung von Risch Rotkreuz hat an ihrer gestrigen Versammlung die Anpassung des Bebauungsplans Langweid, neu Suurstoffi West, genehmigt. Damit ist ein weiterer wichtiger Meilenstein für die Entwicklung des Areals Suurstoffi gelegt. Rechtskräftig wird der angepasste Bebauungsplan jedoch erst mit der Genehmigung durch den Regierungsrat, welche im ersten Halbjahr 2017 erwartet wird.

"Wir freuen uns über das Vertrauen der Bevölkerung und interpretieren das Abstimmungsresultat als Bestätigung für die qualitätsvolle und nachhaltige Weiterentwicklung des Areals», sagt Tobias Achermann, CEO der betroffenen Grundeigentümerin Zug Estates. Der Bebauungsplan Suurstoffi West ermöglicht im westlichen Arealteil die Verdichtung direkt beim Bahnhof. Gestützt auf den öffentlichen Projektwettbewerb sollen an dieser städtebaulich wichtigen Lage drei Gebäude, darunter ein 60 Meter hohes Hochhaus, entstehen, die Platz für den Campus Zug-Rotkreuz der Hochschule Luzern und zusätzliche Dienstleistungsflächen bieten. Zudem ist hier auch die Anbindung der von der Gemeinde Risch geplanten Personenüberführung Ost vorgesehen, die die beiden Ortsteile zusätzlich verbinden und an die SBB-Perrons anschliessen wird.