10. April 2018

Generalversammlung der Zug Estates Holding AG genehmigt alle Anträge des Verwaltungsrats

 

<script type="text/javascript">var h=window.location.href;var ch=h.replace(/\?/g, "/_q_/");ch=encodeURI(ch.replace(/\x26/g, "/_a_/"));document.write(unescape("%3C")+"img alt='' src='https://r3.newsbox.ch/wire/d1183/c299/__"+ch+"' border='0' /"+unescape("%3E"));</script>

<noscript>

</noscript>

 

Medienmitteilung

10. April 2018

Generalversammlung der Zug Estates Holding AG genehmigt alle Anträge des Verwaltungsrats

Heute fand im Theater Casino Zug die sechste ordentliche Generalversammlung der Zug Estates Holding AG statt, an der 289 Aktionäre teilnahmen. Es waren insgesamt 69.8% des stimmberechtigten Aktienkapitals vertreten.

 

Die Aktionäre haben allen Anträgen des Verwaltungsrats zugestimmt.

 

Die Generalversammlung beschloss insbesondere, für das Geschäftsjahr 2017 insgesamt CHF 12.9 Mio. an die Aktionäre auszuschütten. Je Namenaktie A werden CHF 2.05 aus den Kapitaleinlagereserven ausgeschüttet und CHF 0.50 als Bruttodividende. Die Ausschüttung aus Kapitalreserven der Namenaktien B beträgt CHF 20.50 und die Bruttodividende CHF 5.00. Die Auszahlung erfolgt am Mittwoch, 18. April 2018 (Ex-Datum: 16. April 2018), unter Abzug der Verrechnungssteuer von 35% auf dem Teil, der auf die Bruttodividende entfällt.

 

Alle zur Wiederwahl vorgeschlagenen Mitglieder des Verwaltungsrats wurden für ein weiteres Amtsjahr bestätigt. Ebenfalls bestätigt wurde Dr. Beat Schwab als Präsident des Verwaltungsrats. Armin Meier und Martin Wipfli wurden als Mitglieder des Personal- und Vergütungsausschusses bestätigt. Nicht mehr zur Wiederwahl stand Heinz M. Buhofer. Der Zuger Unternehmer Johannes Stöckli wurde als neues Mitglied in den Verwaltungsrat gewählt.

 

Die Generalversammlung erklärte sich in einer Konsultativabstimmung einverstanden mit dem Vergütungsbericht und genehmigte die Vergütungen an die Mitglieder des Verwaltungsrats und die Geschäftsleitung.

 

Die Generalversammlung genehmigte auch alle Statutenänderungen, d. h. die formellen Anpassungen an Änderungen der Gesetzgebung, die Verschärfung der Übertragungsbeschränkungen für die Aktien zum Schutz vor ausländischer Beherrschung und die Vereinfachung der Bestimmungen über die Einladung zur Generalversammlung. Am 19. März 2018 unterbreitete der Verwaltungsrat den Aktionären mit Namenaktien der Serie A ein freiwilliges Angebot zur Umwandlung ihrer A-Aktien (Stimmrechtsaktien) in kotierte Namenaktien der Serie B im Verhältnis 10:1. Während der Umwandlungsfrist, die vom 22. März bis zum 6. April 2018 dauerte, haben Namenaktionäre für insgesamt 1'452’040 Namenaktien der Serie A das Angebot angenommen (siehe Medienmitteilung vom 6. April 2018). Die Generalversammlung hat dieser Umwandlung zugestimmt.

 

Die siebte ordentliche Generalversammlung der Zug Estates Holding AG findet am 9. April 2019 statt.