28. Januar 2016

In der Suurstoffi Rotkreuz entstehen 100 Wohnplätze für Studierende

Die Hochschule Luzern, das Jugendwohnnetz Zürich und Zug Estates schliessen eine Vereinbarung über den Betrieb von 100 Wohnplätzen für Studierende auf dem Areal Suurstoffi in Rotkreuz ab.

 

 

 

<script type="text/javascript">var h=window.location.href;var ch=h.replace(/\?/g, "/_q_/");ch=encodeURI(ch.replace(/\x26/g, "/_a_/"));document.write(unescape("%3C")+"img alt='' src='https://r3.newsbox.ch/wire/d1183/c45/__"+ch+"' border='0' /"+unescape("%3E"));</script>

<noscript>

</noscript>

 

Medienmitteilung
Zug, 28. Januar 2016

In der Suurstoffi Rotkreuz entstehen 100 Wohnplätze für Studierende

Die Hochschule Luzern, das Jugendwohnnetz Zürich und Zug Estates schliessen eine Vereinbarung über den Betrieb von 100 Wohnplätzen für Studierende auf dem Areal Suurstoffi in Rotkreuz ab.

Die Hochschule Luzern wird ab 2016 einen bedeutenden Standort auf dem Areal Suurstoffi beim Bahnhof Rotkreuz haben. Mit dem Campus Suurstoffi Rotkreuz entstehen auch 100 Wohnplätze für Studierende. In einem ersten Schritt werden bis im Herbst 2017 52 Wohneinheiten in Wohn-gemeinschaften für vier bis zehn Personen erstellt. Diese sind Bestandteil der dritten Bauetappe der Suurstoffi, in der nebst den studentischen Wohneinheiten auch 152 Mietwohnungen und Büro- und Dienstleistungsflächen für 500 Arbeitsplätze entstehen. Weitere 48 Wohnplätze für Studierende folgen dann 2019.

Zug Estates, das Jugendwohnnetz Zürich (Juwo) und die Hochschule Luzern haben eine langfristige Vereinbarung für den Betrieb der Wohnplätze für Studierende in der Suurstoffi abgeschlossen. Andreas Kallmann, Verwaltungsdirektor der Hochschule Luzern, betont: „Es war uns von Anfang an ein grosses Anliegen, dass an unserem neuen Hochschulstandort in Rotkreuz auch Wohnraum fu?r die Studierenden geschaffen wird.“ Auch Pascal Arnold, Leiter Bewirtschaftung & Vermarktung bei Zug Estates, freut sich: „Mit Juwo konnten wir einen Partner gewinnen, der über langjährige Erfahrung in der professionellen Betreuung von studentischem Wohnen verfügt“. Patrik Suter, Geschäftsführer des Juwo ergänzt, dass das Juwo dank der Kooperation mit der Hochschule Luzern und Zug Estates seine Kompetenzen nun erstmals für einen Hochschulcampus ausserhalb von Zürich nutzen könne.